Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät - IST wirklich schon wieder ein Jahr vorbei, oder sind wir nur älter geworden ... ? Versteh` Einer die Zeit - das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Hinter uns liegen genau 40 Konzerte und vor Euch liegen jetzt unsere Höhepunkte des Jahres 2005 ...
Versuchen wir es am Anfang mit den drei höchsten Höhepunkten für uns: 
Wir waren in der Berliner Republik, im BKA ... ... in Freyburg zu Gast bei Rotkäppchen und Flying Pickets ... ... in Ruinen mit Kameras und Publikum ....
Januar:
Das Jahr begann mit einigen wenigen Konzerten in Erfurt, Mühlhausen und mal wieder im Goethegymnasium zu Weißenfels - doch irgendwie ahnten wir, dass dieses Jahr nicht so ruhig bleiben sollte ...
Februar:
Und dann gab es ein Wiedersehen mit Dirk Zöllners "Cafe Größenwahn" im mon ami in Weimar
März:
Wir sind im Vorneuwahlkampf: ein spektakuläres Konzert für die SPD Waldbronn - rückblickend leider ohne Erfolg - deshalb wollen wir an dieser Stelle klarstellen:
WIR SIND NICHT KANZLER!
WIR SIND NICHT PAPST!
WIR SIND NICHT FRUSTRIERT!
WIR SIND DUMM!
WIR SIND WECHSELWÄHLER!
und wir fordern: FREIHEIT FÜR ANGELA MERKEL!
April:
Wer hätte angesichts der leeren Kassen in Stadt und Land und vor allem im Osten gedacht, dass es eine zweite STIMMFONIE IM MON AMI geben würde ... Und zur Feier des A-cappella-Gesangs aller Länder stillten wir eine kleine große Sehnsucht seit unserem ersten Auftritt bei vokal.total in Graz: TRIU in Weimar ...
Mai:
Den Wonnemonat des Jahres 2005 verbrachten wir unter anderem im sogenannten "kühlen" Norden und im angeblich "rauen" Harz - aber die Menschen waren überall ausgesprochen nett und warmherzig ...
Juni:
Und dann waren da noch die lauen Sommerabende im Tuchmacherhaus Rudolstadt - klein aber fein ...
special-guest: Maximilian Wilhelm
Juli:
Endlich Sommer - endlich Urlaub - endlich neue Lieder; mühselig hergestellt im Kreativlager von yellow and green .... aber wir wollen ja nicht alles verraten!
August:
Mein Gott waren wir aufgeregt: yellow and green in BERLIN, drei Konzerte, Reichstagsbesichtigung, U-Bahn, Straßenbahn, Autobahn, Goyaausstellung, erstes kleines Fernsehinterview, Wowereit, Hauptmann von Köpenick - Berlin eben ... und wir dachten immer, Weimar wäre eine Metropole - ist es ja auch, aber eben sehr, sehr viel kleiner ...
September:
1. Kulturfestival Klosterruine Paulinzella
Dieses Festival, das unsere Agentur organisierte, in dieser wunderschönen Klosterruine, wird uns in bleibender Erinnerung bleiben - nicht zuletzt, weil wir hier unsere erste DVD produziert haben.
Oktober: 
Neben einem wunderschönen Konzert im Spectaculum Mundi (inklusive Stoiberwitzen) genossen wir unser erstes Sektival in der Rotkäppchenkellerei Freyburg ...
Dort gab es bei einem Gläschen Wasser ein Wiedersehen mit Andrea Figallo, den FLYING PICKETS und der Weimarer Band REST OF BEST.
November: Dezember: 
Wieder eine Fahrt Richtung Norden - nach Tondern in Dänemark und noch ein neues, kleines Festivalbaby von yellow and green hatte Premiere: VOICE ATTACK in Erfurt. Wir arbeiten trotz Weihnachtsstress an der Fertigstellung unserer DVD und freuen uns auf 2006.
Ja, wer hätte es gedacht - wieder ist ein Jahr vergangen! Es war mit Sicherheit ein spannendes, ein intensives, ideenreiches, ein schönes Jahr ... Wir wollen uns bedanken für Applaus und Begegnungen, für Kritik und Catering, für Hotel und Gage ... kurz: für jede Art der Unterstützung. Wir danken insbesondere unseren Familien, Jürgen Schneider, Bertram Zimmermann und allen, die wie immer und überall wo Konzertveranstaltungen auf die Beine gestellt werden, irgendwo im Hintergund wie gute Geister Pate standen. DANKE und AUF WIEDERSEHEN 2006!