Rein zufällig fanden sich vier Sänger, darunter Volkmar und Klaus zusammen, um bei einer Beerdigung zu singen. Das Angebot des Grabredners zu einer ständigen Zusammenarbeit schlugen die vier damals dankend aus. Fernab von Friedhöfen und kalten Kirchen begeistern yellow and green mit ihrer A-cappella-Show ihr Publikum.

"Leichtsinnige Songs mit tiefsinnigen Moderationen" - das Markenzeichen der sympathischen Vokalisten aus Weimar.

Ihr Stil zeichnet sich durch eine gelungene Mischung aus musikalischem Können und charmantem Humor gepaart mit kabarettistischer Gesellschaftskritik in subtiler Form aus.

Nach getaner Arbeit als musikalische Selbsthilfegruppe für zu spät geborene Machos, nach ihrem darauf einsetzenden großen Erfolg als Frauenversteher, nach der Aussöhnung mit sämtlichen Superstars dieser Welt, nach vielen Jahren der inhaltlich-programmatischen Erneuerung wird das neue Programm - gemäß der sich nun auch bei ihnen andeutenden Altersweisheit - heißen: "Einfach tut's auch" - Lieder über Hunde, Schrauber, Dinosaurier, Wachmänner, Ameisen und Nicoletta.

Erleben Sie eine abwechslungsreiche Show mit stimmlicher Power, knackigen Grooves, mit ohrwurmverdächtigen Melodien gewürzt mit Witz und einer guten Portion Selbstironie.

yellow and green sind deutschlandweit unterwegs und gern gesehene Gäste auf zahlreichen Festivals u. a. in Krakau, München, Wien, Graz, Hannover, Dortmund, Zug/CH, Tula/Russland und gewannen 2004 bei der internationalen A-cappella-Competition vokal.total in Graz den Ward-Swingle-Award in der Kategorie A-cappella-Comedy.

  CD/DVD ...
                                        CD "Schdars" (1999)
                                        CD "Samstagabend" (2001)
                                        CD "VOX ATTACK" (2002)
                                        CD "Du bist'n Star" (2004)
                                        DVD "live in Paulinzella" (01/2006)
                                        CD "Einfach tuts auch" (12/2006)



Diesen Pressetext finden sie auch unter Downloads
down
up
stop
top
Nicht unerwähnt bleiben sollen unsere ehemaligen Mitglieder bei yellow and green: Steffen Drebenstedt (1999), Florian Müller (1999-2001), Stefan Wendrock (2001) und vor allem: Albrecht Noetzel (1998-2006)